Unternehmen - Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ausstiegsmanagement für Führungskräfte – gesundheitsbewusst in das nachberufliche Leben.

Während in US-amerikanischen Unternehmen das betriebliche Gesundheitsmanagement eine feste Größe darstellt, ist dies in Deutschland und anderen europäischen Ländern nur unzureichend der Fall. Dabei kann dieses Werkzeug, richtig in den Unternehmensalltag implementiert, absolut nutzbringend für alle Beteiligten sein.

Die Gesundheit bekommt in den letzten Berufsjahren und noch mehr im nachberuflichen Leben von Führungskräften einen sehr hohen Stellenwert. Dabei ist jedoch jedermann klar, dass alleinige Verhaltens-Vorgaben für gesundheitsbewusstes Verhalten im nachberuflichen Leben leider überhaupt nicht ausreichend sind.

Aus wissenschaftlichen Untersuchungen – und auch dank unseres gesunden Menschenverstandes – wissen wir, dass ohne jedwede Information zu gesundheitsbewusstem Verhalten, die Leistungsfähigkeit von Führungskräften und Mitarbeitern ab 50 Jahren deutlich abnimmt. Ebenso wissen wir, dass alleinige Belehrungen, beispielsweise durch Vorträge oder Seminare, den üblichen Leistungsabfall nicht nennenswert einzugrenzen vermögen. Ganz andere Wirkung zeigen dagegen Maßnahmen, die begleitet sind von einem Betreuungs- und Nachsorgekonzept. Nachweislich wird mit einem solchen Tool der Leistungsminderung bei Führungskräften und Mitarbeitern erfolgreich entgegengewirkt. Dadurch kann ein enormer wirtschaftlicher Nutzen für das Unternehmen entstehen.

In den nächsten Jahren wird die Babyboomer-Generation (geburtenstarke Jahrgänge 1955 – 1969) vermehrt in den Ruhestand gehen; davon werden auch viele Führungskräfte betroffen sein.

Aus diesem Grunde hat Zeitenwende ein spezielles BGM-Modul mit Nachsorge-Konzept entwickelt, welches bereits vielfach zur Anwendung gekommen ist und hervorragende sowie belastbare Ergebnisse möglich macht. Es ist gezielt auf Führungskräfte und Mitarbeiter ausgerichtet, die sich etwa ein bis fünf Jahre vor dem Ruhestand befinden, oder diesen gerade seit ein bis drei Jahren erreicht haben.

Die systematische Umsetzung des BGM-Moduls „Ausstiegsmanagement für Führungskräfte und Mitarbeiter – gesundheitsbewusst in das nachberufliche Leben“ basiert auf einem speziellen Kleingruppen-Coaching, welches wiederum unterlegt wird durch eine bislang einzigartige wissenschaftliche Studie, die Zeitenwende in enger Kooperation mit Prof. A. Quenzler und der Technischen Hochschule Ingolstadt durchgeführt hat.

Mit diesem BGM-Tool wird ein unmittelbarer und auch langfristiger Nutzen für die Beteiligten - Führungskräfte und Unternehmen - erreicht.

Im Folgenden sind die wesentlichen und objektivierbaren Nutzenaspekte aufgeführt:

Der Nutzen für die teilnehmende Führungskraft bzw. den teilnehmenden Mitarbeiter:

  • Erhöhte Motivation und Leistungsfähigkeit in den letzten Berufsjahren
  • Vermeidung von Perspektivenlosigkeit nach Eintritt in das nachberufliche Leben
  • Reduktion des Krankheitsrisikos in den letzten Berufsjahren und im nachberuflichen Leben
  • Gezielte Reduktion der Neigung zu depressiven Verstimmungen und Sinnkrisen
  • Erhöhung der Lebensenergie und Verbesserung der Lebensqualität
  • Erhöhung der psychischen Belastbarkeit

  

Der Nutzen für den Arbeitgeber

  • Führungskräfte / Mitarbeiter sind wesentlich motivierter, sich bis zum Arbeitszeitende voll für die Firma zu engagieren --> Mehr lesen...
  • Deutliche Reduktion von Ausfallzeiten in den letzten drei Arbeitsjahren bei den teilnehmenden Führungskräften
  • Erhalt der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter sowie ein sich daraus ergebender wirtschaftlicher Nutzen für das Unternehmen
  • Das BGM-Angebot des Unternehmens wird als Akt der Fürsorge vom Mitarbeiter und dessen familiären Umfelds interpretiert
  • Verstärkte positive Meinungsbildung der Mitarbeiter sowie ihres familiären Umfeldes über das Unternehmen
  • Verbesserung des Arbeitgeberimages, welches durch gezielte BGM-Initiativen für ältere Mitarbeiter auch positiv auf jüngere Mitarbeiter wirkt, dadurch
  • Verbessertes employer branding
  • Bezuschussung der BGM-Maßnahme pro Teilnehmer, gemäß Präventionsgesetz §20a §20b, ist für das Unternehmen gesichert